Elefantenknoblauch

Der Elefantenknoblauch ist verwandt mit dem Porree und sieht diesem auch sehr ähnlich, bildet aber wie der Knoblauch an der Stängelbasis Tochterknollen aus.

Bei alten Porreesorten kann man diese Eigenschaft auch noch finden. Es werden dann bei diesen nur eine oder zwei Nebenzwiebeln ausgebildet, während es beim Elefantenknoblauch 3-5 sind.

Mit dem Knoblauch (Allium sativum) verbindet ihn nur die ähnliche Art, Zehen auszubilden. Der Name Elefant deutet auf die sehr großen Knollen hin, deren größte Exemplare bei besten Bedingungen bis zu 500g auf die Waage bringen können.

Die Verwendung des Elefantenknoblauchs hat sich vor allem in den USA (Elephant-Garlic), in Frankreich und Asien bis in unsere Tage erhalten. In Amerika werden sogar ihr zu Ehren Festivals mit allen möglichen Arten der Verwendung (wie z.B. als Eis) veranstaltet.

Der Elefantenknoblauch hat nicht die Schärfe von echtem Knoblauch, er schmeckt wesentlich milder. Er wird deshalb auch nicht zu den Gewürzen sondern zum Gemüse gerechnet und auch als solcher zubereitet.

Saison:  Juli

Zurück zur Produktübersicht >>

Elefantenknoblauch (Bund)